Pferdefotografie Workshop mit Christiane Slawik

WorkshopPferde zu fotografieren hat mich schon immer gereizt. Aber leider bietet sich recht selten eine Gelegenheit dazu. Daher habe ich mich entschlossen, einen Workshop bei Christiane Slawik zu besuchen. Sie gehört zu den bekanntesten Tierfotografen und hat sich auf Pferdebilder spezialisiert. Der Kurs fand am Farmersplace in der Nähe von Zürich statt. Dort unterrichtet auch Markus Eschbach das Reiten ohne Sattel und Trense.

Christiane unterrichtet ihre Fotokurse mit ihrem Ehemann Thomas Fantl. Zu Beginn konnten alle Teilnehmer ihre Erwartungen aussprechen und jeder wurde bei seinem fotografischem Vorwissen abgeholt. Es gab Tipps zur richtigen Belichtung, Objektivwahl, Wahl der Brennweite und Verschlusszeiten. So sollte zum Beispiel die Kamera auf jeden Fall ein Zoomobjektiv ab 200 mm besitzen.

Dann setzten wir uns am Rande einer Weide ins Gras und warteten, während Christiane, ihr Mann und Markus Eschbach verschiedene Pferde brachten. Geübt wurden Portraits, Pferde in Bewegung, Pferdedetails und auch berittene Pferde im Galopp und Sprung. Das Pferd in Bewegung einzufangen, den richtige Bildausschnitt wählen, die richtige Schärfe treffen und das alles verwacklungsfrei, sowie mit edlem Ausdruck (Ohren aufmerksam, schöne Beinstellung) fiel mir nicht leicht. Es verlangt viel Wissen und Vorahnung wie sich das Pferd bewegen wird und ein blitzschnelles Zurechtfinden mit den Einstellungen an der eigenen Kamera. Gegen Ende des Workshops sollten alle Teilnehmer ihre besten 10 Fotos präsentieren. Diese wurden dann besprochen und weitere Tipps gegeben.

Für mich war dieser Workshop ein guter Startpunkt in die bewegte Tierfotografie. Selten bin ich mir meiner fotografischen Schwächen so bewusst geworden, wie bei einem herandonnernten, galoppierenten Pferd. Die wirklich schönen, stimmungsvollen Fotos entstehen dann aber doch mehr im privaten Shooting. Ein Workshop, der über zwei Tage geht, kann nicht immer auf das stimmungsvollste Licht oder die perfekte Kulisse warten. Trotzdem bietet der Farmersplace sehr viel. Schöne Trauerweiden, wunderbare Koppeln und jede Menge verschiedene Pferderassen.

Es gibt sehr unterschiedliche Workshop-Orte, mit ganz unterschiedlichen Pferderassen und Ambiente. Wer sich dafür näher interessiert, findet auf der Homepage von Christiane Slawik alle weiteren Details: http://slawik.com
 

 

 


Konversation wird geladen