Nachruf auf Norbert Felzl

Norbert FelzlEigentlich ist es eine Schande, dass ich diesen Beitrag erst jetzt schreibe. Kürzlich haben mich relativ zeitnah zwei Personen angeschrieben und sich erkundigt, ob ich etwas über den Verbleib von Norbert Felzl weiß. Da ich aber selbst schon länger keinen Kontakt mehr hatte, habe ich einfach mal im Netz nach ihm gesucht. Dabei fiel mir sofort auf, dass seine Homepage nicht mehr existiert. Aber auch sonst gab es eigentlich kaum Informationen über ihn. Bis ich dann auf seiner Facebook Seite einen kleinen Betrag entdeckte, dass er schon am 18.08.2014 verstorben ist. Was für ein Schock.

Mein erster Kontakt mit ihm war Anfang 2004. Damals hatte ich gerade für teures Geld meine erste digitale Spiegelreflexkamera gekauft, die Nikon D100, und Photoshop war noch mehr oder weniger ein Buch mit sieben Siegeln. Es war eine sehr spannende Zeit, wo aus dem Knipsen langsam Fotografieren wurde. Auf der Suche nach Workshops bin ich auf Norbert gestoßen. Bei ihm habe ich dann auch meinen ersten Akt-Workshop besucht. Das war vielleicht aufregend!! Wildfremde nackte Frauen die vor mir posieren! An diese Situation musste ich mich erst gewöhnen. Und dort habe ich dann die Grundbegriffe der Studiofotografie wie Lichtführung, Low-key, High-key usw. gelernt und einen langen Tag intensiv fotografiert. Norbert war dabei mit seinen Kommentaren immer sehr direkt. „Das ist scheiße" habe ich an dem Tag öfter gehört :-) Aber gerade weil dieser Tag so intensiv war, ist er und Norbert so gut in Erinnerung geblieben.

Workshop mit Norbert Felzl

Im Frühjahr besuchten Christina und ich dann noch einen Outdoor Workshop bei ihm in der Nähe von Arbesbach. Doch statt warmen Frühlingswetter in idyllischer Landschaft war es bitterkalt und wir hatten sogar Eisregen! Für uns war das noch erträglich, aber das Model hat echtes Durchhaltevermögen bewiesen. Bis heute glauben die meisten, der Schnee wäre mit Photoshop eingefügt worden. Ist er aber nicht! Als es dann aber doch zu heftig wurde, sind wir spontan ins Studio gefahren und haben dort noch eine Fotosession gemacht. Die Fotos von damals zähle ich zu schönsten in meinem Portfolio.

In den Jahren danach hatten wir nur noch über diverse Fotoseiten wie PhotoSIG, photo.net, die fotocommunity und später Facebook Kontakt. Doch egal wo er seine Fotos hochgeladen hat, sie waren immer sofort als „ein Felzl" erkennbar. Ich behaupte nicht, dass mir jedes Foto gefallen hat, aber er hatte einen unverkennbaren Stil und das bewundere ich sehr.

Die Qualität seiner Fotos erkennt man auch an den vielen Medaillen und Awards, die er in seiner Laufbahn gewonnen hat. Dabei hat diese zunächst ganz anders begonnen. Norbert war ursprünglich Musiker und Maler. Erst nach einer Massenhirnblutung 1988 begann er sich ab 1993 mit der Fotografie zu beschäftigen und ab den 2000ern auch mit der digitalen Nachbearbeitung.

Norbert wurde 71 Jahre alt. Sein Tod wurde kaum von jemanden wahrgenommen. Auch von mir nicht. Er hat seinen Körper der Medizin zur Verfügung gestellt und die Asche wurde am 29.09.2014 im Wiener Zentralfriedhof, Tor 3, Gruppe 26 Anatomie beigesetzt.

Was aus seinem Lebenswerk wurde weiß ich nicht. Ich hoffe, dass es nicht verloren gegangen ist.

Abschließend noch ein paar Seiten, auf denen man einige seiner Fotos derweil noch sehen kann:

Einen weiteren schönen Nachruf hat Bruno geschrieben: http://blog.ufocomes.de/index.php?id=143


Konversation wird geladen