Abschied von Simson

SimsonSimson war stets der unangefochtene Rudelführer in der Dreiergruppe. Dabei bekam er wenig von seiner Umwelt mit. Er sah nicht gut und hörte schlecht. Seine überzüchteten Haare hinderten ihn am freien Hoppeln und oft saß er ganz abwesend in einer Ecke, als träumte er von einer anderen Welt. Doch Simson hatte die wahre, die innewohnende Autorität. Simson hatte Charakter. Für seine beiden Mädls war er stets ein Held und niemals, wirklich niemals hätten sie an ihm gezweifelt!

Simson war stets für ein Abenteuer zu haben. Kein Boden zu rutschig, kein Bücherregal zu weit weg, jede Fuge spannend zu erkunden. Selbst Ronja war ihm nicht unheimlich ... er ließ sich von ihr beschnuppern, während die Mädls das Weite suchten. Simson hatte einfach Mut.

Simson

6 1 /2 Jahre wurde er alt und wie ich nun erfahren durfte - für ein überzüchtetes Albinokaninchen sei das tatsächlich schon alt. Simson war ein Notfallkaninchen von der Kaninchen Helpline. Er und Mei zogen gemeinsam bei uns ein, etwas später kam Pepper dazu. Im letzten Jahr wurde er immer schwächer und nahm rapide ab. Keine Untersuchung konnte den Grund aufzeigen. Die beiden Mädls waren sehr fürsorglich. Wenn er lange schlief, dann schützte eine seinen Kopf und die andere seinen Körper. Seine Blase ließ nach, dann sein Rücken. Kein Schmerzmittel konnte helfen. Es kam der Tag, da wollte er nicht mehr leben und er zeigte das sehr deutlich. Wir entschieden, ihn gehen zu lassen.

Alle drei Kaninchen waren gerade auf Betreuung bei meiner lieben Ärztin. So konnte Simson inmitten seiner treuen Mädchen für immer einschlafen. Ohne Stress, friedlich - ganz genauso wie er im Leben immer war!

Machs gut, kleiner Simson, und viel Mut für dein neues Abenteuer!


Konversation wird geladen